Schnell und unkomplizierte Ermittlung von Materialdaten

Das Impedanzrohr, auch Kundtsches Rohr genannt, erlaubt den Absorptionsgrad von porösen Materialien schnell und ohne großen Aufwand zu messen. Das entspricht der ÖNORM EN ISO 10534-2. Die viel aufwendigere Messung in einem Hallraum entfällt dadurch. Auch der Materialaufwand für den Probenkörper ist sehr viel niedriger als bei einer Messung in einem Hallraum.

Eine ebene Schallwelle wird in einem Impedanzrohr gegen eine schallabsorbierende Materialprobe vor einem schallharten Abschluss ausgesendet. Mit Mikrofonen, die sich vor der Materialprobe befinden, wird der daraus resultierende Schalldruck gemessen. Die einfallende und reflektierte Schallenergie wird ausgewertet. So lässt sich das Schallabsorptionsvermögen des Materials leicht bestimmen.

Der Kunde spart nicht nur Zeit, sondern auch Geld.

Bestimmt werden können

  • der Schallabsorptionsgrad
  • die akustische Oberflächenimpedanz
  • die akustische Oberflächenadmittanz

Die Probenabmessungen betragen im Durchmesser 98 Millimeter und in der Länge 0 bis 300 Millimeter. Der Frequenzbereich liegt zwischen 50 und 2000 Hertz.